60 Jahre Boxsport im NBSV

Eine Rückbetrachtung

Am 22.April des Jahres 1951 fanden sich in Braunschweig Verantwortliche zusammen, um den, wie es heute heißt, NABV, ins Leben zu rufen. Hervorgegangen ist der heutige NABV aus einer ursprünglichen Zusammensetzung der Jahre 1946-1948 und damaligen Mitglieder. Doch war dieser "erste NABV" wie man so schön sagt, nicht lebensfähig und aufgrund vieler Schwierigkeiten nicht bestandsfähig.
Das Gründungsprotokoll des NABV in seiner jetzigen Zusammensetzung vom 21.April 1951 sagt dieses jedenfalls aus.

So wurde 1951 auf Wunsch des Landessportbundes die Zusammenlegung der boxsporttreibenden Verbände Braunschweig,Hannover und Weser-Ems erreicht. Ziel war es, durch diese Zusammenlegung eine effektive sportliche Arbeit leisten zu können. Die ursprünglich eigenständigen Regionalverbände schlossen sich nunmehr mit ihren Bezirken zum NABV zusammen.

Beim damaligen Zusammenschluß gehörten dem NABV 90 boxsporttreibende Vereine bzw. selbständige Abteilungen von Vereinen mit nahezu 7000 Mitgliedern an.

Etwas besonderes im Bereich des Regional-Verbandes WESER-EMS, war sicherlich, die Zugehörigkeit von Boxern und Vereinen aus dem Land Bremen, die bis dahin noch keinem eigenen Verband (nämlich Bremen) angehörten.

Durch die niedersächsische Gebietsreform 1979 wurde auch im NABV umstrukturiert. Diese Neuaufgliederung in die Boxbezirke Braunschweig, Hannover und Weser-Ems mit dem hinzugekommenen Boxbezirk Lüneburg, hat noch bis heute Bestand.

1986 wurde der Amateurboxverband Bremen gegründet und der bis dahin zum NABV gehörende Fachverband Boxen "Bremen" wurde mit seinen damals 9 Vereinen eigen-ständig dem DABV angeschlossen.

Nach verschiedenen Zusammenkünften der verantwortlichen Vertreter der Amateur-Box-Verbände Braunschweig, Hannover und Weser-Ems in Hannover und Nienburg und einem in der Zwischenzeit umfangreich geführten Schriftwechsel, waren die jeweiligen Vertreter der genannten Landesverbände durch den Braunschweiger ABV zur endgültigen Gründung des NABV für den 22.April 1951 nach Braunschweig geladen worden.

Aber auch die Vereine des NABV mit ihren Kämpfern haben in den letzten 50 Jahren seit der Gründung des NABV sehr viel Ehrgeiz und sportliches "Know how" bewiesen. Durch ihr Engagement wurden im Bereich des Landesverbandes Deutsche Meisterschaften auf Jugend-Junioren und Seniorenebene ausgetragen und erfolgreich abgeschlossen.
Aber nicht nur auf nationaler Ebene haben sich die dem NABV angeschlossenen Vereine und Bezirke bewährt, sondern insbesondere auch durch die Ausrichtung und Übernahme von internationalen Boxvergleichen. (Dieses jedoch stets im Einverneh- men mit dem NABV und DABV).
Der niedersächsische Amateurboxsport hat sich somit zu einem verläßlichen und kompetenten Partner des DABV etabliert.

Die sportlichen Erfolge niedersächsischer Boxer im Bereich des DABV sowie in internationalen Boxringen kommen an anderer Stelle zu ihrem Recht. Ein besonderer Dank geht daher vorab schon an folgende erfolgreiche Boxer des NABV, die mehrfach Deutsche Einzelmeister waren und auch international außergewöhnliche Erfolge verbuchen konnten: Hans-Peter MEHLING,Celle, Peter GERBER, Bremen,Werner RUZICKA,Hildesheim,Thomas DUBILZIG,Helmstedt,Andreas SCHNIEDERS,Haselünne/ Oldenburg, sowie aus jüngster Verbandsgeschichte Vitali BOOT,Gifhorn.